Dokumente | Texte | mp3 etc.

Zukunftsweisende Herausforderungen für den BRU - Thesen

Dr. Monika Marose, Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck, Prof. Dr. Andreas Obermann
Bonn, 18.06.2015
2 Seiten
- Nachwuchskräfte aquirieren
- Eine konfessionelle Didaktik profilieren
- Fortbildungen präzisieren
- Profilanforderungen an zukünftige BRU-Lehrkräfte
Quelle:
Bonner evangelisches Institut für berufskollegorientierte Religionspädagogik (bibor)
Am Hof 1 (Universität Bonn)
53111 Bonn
info@bibor.uni-bonn.de
http://www.bibor.uni-bonn.de

Das Bonner Institut für berufskollegorientierte Religionspädagogik (bibor) dient der Begleitung und Unterstützung des Berufsschulreligionsunterrichts (BRU) in Nordrhein-Westfalen. Es beruht auf einer Kooperationsvereinbarung der Universität Bonn mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) und den Evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen (Ev. Kirche im Rheinland, Ev. Kirche in Westfalen, Lippische Ev. Kirche). Mit der Entwicklung von grundlegenden fachdidaktischen Konzeptionen trägt das Institut indirekt auch zur Profilierung und Qualitätssicherung der anderen berufsübergreifenden Fächer im Rahmen der beruflichen Bildung bei.

Aufgaben des bibor
In der religionspädagogischen Konzeptionsdiskussion der letzten Jahre und Jahrzehnte hat die theologische und didaktische Profilierung des Lernortes Berufskolleg bisher wenig Aufmerksamkeit gefunden. Es geht um eine Didaktik, die sowohl der berufsübergreifenden Bildung (im Sinne der Selbstvergewisserung in Grundfragen des Urteilens, Bewertens, Handelns und Empfindens) Rechnung trägt als auch den religiösen Aspekten der Berufs- und Arbeitswelt (z.B. in Bezug auf die religiösen Hintergründe des islamischen und des christlichen Verständnisses von "gender", in Bezug auf die impliziten religiösen Grundannahmen des erziehenden Handelns oder in Bezug auf die religiösen Hintergründe von Geschäftsbeziehungen bzw. Arbeitsprozessen) gerecht wird.
Im BRU geht es im Blick auf junge Menschen, die dabei sind, ihr Leben im beruflichen Bereich neu zu
bestimmen und zu leben, um eine Auseinandersetzung über die Möglichkeiten und Grenzen des Menschseins und des menschlichen Handelns. Die Verankerung des Religionsunterrichts und der ethischen Reflexion in der Lebenssituation der Lernenden ermöglicht eine breitere Sichtweise des BRU als andere Unterrichtsfächer im Berufskolleg.
Wissenschaftlich gilt es, das Spannungsverhältnis von Theologie (Religionspädagogik) und den Fachwissenschaften (Berufspädagogik) in einen konstruktiven Diskurs einzubinden, um den Stellenwert der religiösen Bildung im Rahmen einer umfassenden beruflichen und ethisch verantworteten Handlungskompetenz zu verdeutlichen.

Projekte
- "Zwischen allen Stühlen"
- "Der BRU in der Pluralität"
- "Religion und Ethik in der Wirtschaft"
- "Ohne Trauer keine Power"
- "Didaktik Heiliger Schriften aus Christentum und Islam"
- "Die Religion des BRU"
- "Woran Du Dein Herz hängst ..." (Filmprojekt)

Eigener Zugang





Passwort vergessen?

Eigenen Zugang anlegen?

Warum einen eigenen Zugang anlegen?

Welche Vorteile bringt Ihnen ein eigener Zugang?

  1. Ein eigener Zugang ermöglicht Ihnen, Themen zu abonnieren.
  2. Über den eigenen Zugang können Sie Ihre Suchanfragen speichern.
  3. Wenn Sie darüber hinaus bei einer evangelischen Bildungseinrichtung für Öffentlichkeitsarbeit (und/oder Dokumentation) zuständig sind, können Sie über den eigenen Zugang Angebote Ihrer Einrichtung in den Bildungsserver einstellen.

Den EBS verlinken

Verlinken Sie den evangelischen Bildungsserver von Ihrer Website! Laden Sie sich das Logo herunter und bauen Sie es auf Ihrer Website ein.

das EBS Logo für die eigene homepage