Nachrichten

Dr. Gabriele Kirchhoff wird neue Juristin im Frauenreferat

Umwandlung in ein Genderreferat beschlossen

Dr. Gabriele Kirchhoff wird neue Juristin im Frauenreferat der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Kirchenleitung hat die 40-jährige Düsseldorferin in diese Projektstelle berufen. Sie folgt Petra Hundhausen-Kelp nach, die in den Ruhestand getreten ist.
Nach dem Beschluss der Landessynode, dem obersten Leitungsgremium der rheinischen Kirche, soll das landeskirchliche Frauenreferat in ein Genderreferat umgewandelt werden. Bis zur geplanten Umwandlung im Jahr 2013 soll die neue Juristin unter anderem eine Ordnung für dieses neue Referat und entsprechende Satzungen erarbeiten. Verbunden mit der bis zum 31. März 2013 befristeten Stelle ist auch die Beratung und Begleitung der Kirchenkreise, Gemeinden, Ämter, Werke und Einrichtungen bei der Umsetzung des Gleichstellungsgesetzes.
Quelle:
Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR)
Hans-Böckler-Str. 7 (Landeskirchenamt)
40476 Düsseldorf
lka@ekir-lka.de pressestelle@ekir.de oeffentlichkeitsarbeit@ekir.de
http://www.ekir.de

Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) mit Sitz in Düsseldorf ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie ist Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie ist nach der lutherischen Hannoverschen Landeskirche die zweitgrößte Landeskirche in Deutschland und hat etwa 2,7 Millionen Gemeindemitglieder in 729 Parochial- und 4 Anstaltskirchengemeinden (Stand 01.01.2015). Die EKIR ist eine der unierten Kirchen innerhalb der EKD. Die Kirche war bis 2003 auch eine Gliedkirche der Evangelischen Kirche der Union (EKU), welche zum 1. Juli 2003 in der Union Evangelischer Kirchen (UEK | www.uek-online.de) aufging.
Die EKiR ist Mitglied der Konferenz der Kirchen am Rhein, die seit 31. Mai 2008 eine Regionalgruppe der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE | www.leuenberg.net) darstellt.
Die Landeskirche unterhält eine Evangelische Akademie in Bonn-Bad Godesberg (www.ev-akademie-rheinland.de).

Eigener Zugang





Passwort vergessen?

Eigenen Zugang anlegen?

Warum einen eigenen Zugang anlegen?

Welche Vorteile bringt Ihnen ein eigener Zugang?

  1. Ein eigener Zugang ermöglicht Ihnen, Themen zu abonnieren.
  2. Über den eigenen Zugang können Sie Ihre Suchanfragen speichern.
  3. Wenn Sie darüber hinaus bei einer evangelischen Bildungseinrichtung für Öffentlichkeitsarbeit (und/oder Dokumentation) zuständig sind, können Sie über den eigenen Zugang Angebote Ihrer Einrichtung in den Bildungsserver einstellen.

Den EBS verlinken

Verlinken Sie den evangelischen Bildungsserver von Ihrer Website! Laden Sie sich das Logo herunter und bauen Sie es auf Ihrer Website ein.

das EBS Logo für die eigene homepage

Aktuelle Meldungen

Nachrichtenref.ch

Die Theologie wird weiblich

Franz Osswald, Tilmann Zuber
ref.ch | 25.05.2016

» mehr

NachrichtenEvangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers

Welche Bildung brauchen wir?

Loccum | Hannover, 20.05.2016

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Luther als großer Rebell

Kirchenvertreter aus der ganzen Welt diskutieren über Reformation, Transformation und Bildung

Hannover, 20.05.2016

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Die Philip-Potter-Bibliothek geht nach China

epd hamburg | 18.05.2016

» mehr

NachrichtenEvangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg

Pastoren müssen auf facebook aktiv sein

Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach referierte im Rahmen der Themenreihe "Reformation und die Eine Welt"

Bernd Göde
13.05.2016

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche in Deutschland (EKD)

EKD und Wissenschaftliche Arbeitsstelle Evangelische Schule legen neue Auswertung vor

Hannover, 17.05.2016

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

"Ökumenische Weite mit evangelischem Profil"

Ulrich Melzer wird Studierendenpfarrer in Bielefeld

Bielefeld, 02.05.2016

» mehr