Nachrichten

Inklusives Tanztheater bereitet Premiere vor

Essen

"Wir-nosotros" heißt das Tanztheaterstück, das das inklusive Tanztheaterprojekt "El arte de la danza" in Essen auf die Bühne bringt. Premiere ist am 30. Juni.
Vor zwei Jahren gründeten Studierende der Folkwang Universität der Künste gemeinsam mit der Aktion Menschenstadt, dem Behindertenreferat des Kirchenkreises Essen, das inklusive Tanztheaterprojekt El arte de la danza. Jetzt steht die erste öffentliche Aufführung an: "wir-nosotros" heißt das Programm, das Timo Gmeiner und William Sánchez H. mit 13 Tänzerinnen und Tänzern, darunter neun mit einer Beeinträchtigung, in intensiven Proben erarbeitet haben.

Der Titel des Stücks bezieht sich auf den gemeinsamen Schaffensprozess, den die Gruppe seit ihrer Gründung und im Speziellen in der Vorbereitung auf ihren Auftritt durchlaufen hat. Das Wort "wir-nosotros" drückt dabei das Zusammengehörigkeits- und Lebensgefühl der Gruppe aus, deren Mitglieder sich eben nicht nur inklusiv aus Menschen mit und ohne Behinderung, sondern vor allen Dingen auch multikulturell zusammensetzen. So tanzen in diesem Stück neben William aus Kolumbien auch Georgia aus Zypern, Lola aus Mexiko und Jonas aus Ghana.

Evangelische Kirche in Essen
www.ekir.de/essen
Quelle:
Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR)
Hans-Böckler-Str. 7 (Landeskirchenamt)
40476 Düsseldorf
lka@ekir-lka.de pressestelle@ekir.de oeffentlichkeitsarbeit@ekir.de
http://www.ekir.de

Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) mit Sitz in Düsseldorf ist eine von 22 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie ist Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie ist nach der lutherischen Hannoverschen Landeskirche die zweitgrößte Landeskirche in Deutschland und hat etwa 2,8 Millionen Gemeindemitglieder in 743 Parochial- und 4 Anstaltskirchengemeinden (Stand 01.01.2012). Die EKIR ist eine der unierten Kirchen innerhalb der EKD. Die Kirche war bis 2003 auch eine Gliedkirche der Evangelischen Kirche der Union (EKU), welche zum 1. Juli 2003 in der Union Evangelischer Kirchen (UEK) aufging.
Die Landeskirche unterhält eine Evangelische Akademie in Bonn-Bad Godesberg.

Eigener Zugang





Passwort vergessen?

Eigenen Zugang anlegen?

Warum einen eigenen Zugang anlegen?

Welche Vorteile bringt Ihnen ein eigener Zugang?

  1. Ein eigener Zugang ermöglicht Ihnen, Themen zu abonnieren.
  2. Über den eigenen Zugang können Sie Ihre Suchanfragen speichern.
  3. Wenn Sie darüber hinaus bei einer evangelischen Bildungseinrichtung für Öffentlichkeitsarbeit (und/oder Dokumentation) zuständig sind, können Sie über den eigenen Zugang Angebote Ihrer Einrichtung in den Bildungsserver einstellen.

Den EBS verlinken

Verlinken Sie den evangelischen Bildungsserver von Ihrer Website! Laden Sie sich das Logo herunter und bauen Sie es auf Ihrer Website ein.

das EBS Logo für die eigene homepage

Aktuelle Meldungen

NachrichtenKirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel – Hochschule für Kirche und Diakonie

Theologie für alle

Kirchliche Hochschule

Wuppertal, 27.08.2014

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche im Rheinland (EKiR)

"Kein Kind verloren geben"

Kanzelrede in Bonn

Düsseldorf, 25.08.2014

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Ein Wegweiser in der Altenhilfe

50. Todestag von Johanneswerk-Gründer Pastor Karl Pawlowski

Bielefeld, 22.08.2014

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Bloggen und Bestände online stellen

Kristina Ruppel leitet künftig das Archiv der Lippischen Landeskirche

Kreis Lippe, 23.08.2014

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Antje Rösener leitet Erwachsenenbildung

Neue Geschäftsführerin hat Nachfolge von Günter Boden angetreten

Bielefeld, 25.08.2014

» mehr

Nachrichtenrpi-virtuell | Comenius-Institut (Arbeitsbereich V Online-Bildung/Fernstudien)

OER-Konferenz und OERkoeln14-Camp

25.08.2014

» mehr

NachrichtenEvangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Wegbereiterin für evangelische Bildung und Erziehung

Professor Dr. Sigrid Willemsen ist im Alter von 100 Jahren gestorben

Bielefeld, 12.08.2012

» mehr